Innovations-Projekte zum Klimawandel-Stopp

Um die Pariser Klimaziele und vor allem die Ziele der österreichischen Bundesregierung – Klimaneutralität bis 2040 - zu erreichen, ist eine konsequente Reduktion der Treibhausgase unumgänglich. Das erfordert ein neues Denken und einen innovativen Zugang dazu, wie Lösungen auf breiter Basis und mit den unterschiedlichsten Protagonisten entwickelt, diskutiert und umgesetzt werden können. 

move forward bietet die Entwicklung von Innovations-Projekten zum Klimawandel-Stopp für die Wirtschaft: Von der Identifikation des zu erreichenden Zieles, dem Screening jener Menschen, die Ideen und Lösungsansätze einbringen, einem breit angelegten Stakeholder-Prozess, dem Finden wichtiger Partner, der Umsetzungsbegleitung bis hin zur Entwicklung und Durchführung einer unterstützenden Kommunikationsstrategie.

Wir freuen uns auf und über die Zusammenarbeit mit begeisterten, visionären, mutigen und beharrlichen Menschen!  

Wie kommt es zur Erderwärmung?

Ein natürlicher Vorgang.
Die Temperatur auf der Erde entsteht durch die kurzwellige Strahlung der Sonne. Auf der Erdoberfläche wird diese Strahlung in langwellige Strahlung verwandelt und wieder zurückgestrahlt. Die Treibhausgase in der Atmosphäre bilden eine natürliche Barriere für die zurückgestrahlten langwelligen Strahlen und beeinflussen damit die Strahlungsbilanz: Sie lassen die ankommende kurzwellige Sonnenstrahlung nahezu vollständig durch, nicht jedoch alle langwelligen Strahlen, die von der Erdoberfläche zurückkommen. Dadurch kommt es zu einer Art „Wärmestau“. Das ist der natürliche Vorgang, bei dem ein gewisser Prozentsatz der Strahlung zurück ins All gelangt, während der andere Teil reflektiert und zurück auf die Erde geworfen wird. Das sorgt für die Temperatur auf unserem Planeten. Ohne diesen natürlichen Treibhauseffekt wäre die Erde für die meisten Lebewesen unbewohnbar.
 

Der menschliche Eingriff in den natürlichen Vorgang. 

Nimmt der Gehalt der Treibhausgase zu, werden mehr langwellige Strahlen auf die Erde zurückreflektiert. Die Atmosphäre heizt sich auf. 


Der Weltklimarat IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) resümiert in seinem letzten Sachstandsbericht (AR5), dass der große Ausstoß von Treibhausgasen – zum Großteil bedingt durch das Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum – die Hauptursache für den Temperaturanstieg seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist. Der anthropogene (durch den Menschen verursachte) Einfluss am Klimawandel wird mit einer Wahrscheinlichkeit von
95–99 % beziffert.
 
Zu erreichendes Ziel.
Die Menge der Treibhausgase reduzieren. 

Quellen: Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, www.zmag.ac.at | Klimaschutzbericht 2019, www.umweltbundesamt.at  | IPCC Sachstandsbericht AR5, 2013, www.de-ipcc.de